Frequently asked questions

Kostet PLENTYEMPTY etwas?

Nein, die Nutzung der Plattform PLENTYEMPTY ist kostenlos. Ihr zahlt auch keine Vermittlungsgebühr an uns. Das Ganze funktioniert wie bei Kleinanzeigen: Ihr sucht und findet einen Raum oder Künstler und einigt euch dann untereinander über die Modalitäten.

Ich suche einen Raum für meine Kunst. Was muss ich tun?

Du hast zwei Möglichkeiten:
1. Antworte auf ein Angebot in der Rubrik RAUM SUCHT KÜNSTLER.
2. Stelle ein Raumgesuch unter KÜNSTLER SUCHT RAUM ein. Beschreibe dein Vorhaben und den Raum, den du dafür suchst. Am besten zeigst du auch ein paar deiner Arbeiten. So kann sich ein potenzieller Raumanbieter ein besseres Bild davon machen, ob deine Kunst in seinen Raum passt.

Ich suche ein Atelier, eine Werkstatt, einen Büroplatz. Bin ich hier richtig?

Leider nein. PLENTYEMPTY möchte vor allen Dingen temporäre Kunstprojekte und kulturelle Veranstaltungen fördern, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Auf nicht-kommerzielle Weise. Klassische (Zwischen-)Vermietungen von Arbeitsräumen gehören nicht dazu.

Vermittelt PLENTYEMPTY selbst auch Räume?

Nein, wir haben keine eigenen Räume zu vergeben. Wir kümmern uns nur darum, dass die Website rund läuft. Und dass möglichst viele Menschen sie kennenlernen und nutzen. Denn das ist Sinn und Zweck der Sache: Dass ihr euch ganz einfach selbst zusammenfinden könnt – ohne Mittelsmann oder zwischengeschaltete Agentur.

Ich suche einen Künstler für meinen Raum. Was muss ich tun?

Du hast zwei Möglichkeiten:
1. Antworte auf ein Gesuch in der Rubrik KÜNSTLER SUCHT RAUM.
2. Stelle ein Raumangebot unter RAUM SUCHT KÜNSTLER ein. Beschreibe den Raum und die Art der Nutzung, die du dir dafür vorstellen kannst. Am besten lädst du auch ein paar Fotos hoch. So kann sich ein interessierter Künstler ein besseres Bild davon machen, ob seine Kunst in deinen Raum passt.

Welche Art von Räumen kann ich bei PLENTYEMPTY anbieten?

Viele „Räume“ eignen sich für eine kulturelle Zwischennutzung: ein leerstehender Laden für eine Ausstellung, eine graue Wand für ein Gemälde, ein Vorgarten für eine Skulptur, eine Vitrine für Gedichte, ein Garage für ein Theaterstück. Wichtig ist nur: Räume bitte allenfalls kostendeckend (der Künstler trägt die Nebenkosten) anbieten – nicht vermieten. Und öffentlich zugänglich sollen sie sein. Damit die Kunst nicht allein bleibt …

 

Deine Frage ist noch nicht beantwortet?
Schreib uns: hello@plentyempty.de